Pharmacie sans ordonnance livraison rapide 24h: acheter viagra en ligne en France.

Merkblatt masern.docx

Skabies (Krätze)
Erreger:
Die Erreger der Krätze (Skabies) sind Krätzemilben. Die Milbenweibchen graben in
der Hornschicht der Haut Gänge und legen dort ihre Eier ab. Sie ernähren sich dabei
von Hautzellen. Aus den Eiern entwickeln sich Larven, die auf die Hautoberfläche
wandern und dort zu geschlechtsreifen Milben werden.
Vorkommen:
Krätzemilben kommen weltweit vor. Ihre Verbreitung hat in den letzten Jahren
deutlich zugenommen. Krätzemilben können jeden Menschen befallen, unabhängig
von sozialen Faktoren oder der persönlichen Hygiene.
Übertragungsweg:
Die Übertragung erfolgt in der Regel durch engen körperlichen Kontakt, wie er unter
Kindern, innerhalb von Familien, in der Partnerschaft oder in der Krankenpflege
gegeben ist. Die Übertragung durch Kleidungsstücke und Bettwäsche spielt eine
untergeordnete Rolle. Unwahrscheinlich ist die Übertragung durch Raumluft.
Inkubationszeit:
Die Zeit zwischen Ansteckung und den ersten Anzeichen der Erkrankung dauert
etwa 20 bis 30 Tage. Bei erneuter Infektion verkürzt sich dieser Zeitraum auf wenige
Tage.
Ansteckungsfähigkeit:
Ohne Behandlung besteht Ansteckungsfähigkeit während der gesamten Dauer des
Befalls. Durchschnittlich sind das 8 Wochen.
Krankheitsbild:
Hautveränderungen bestehen bevorzugt an den Fingerseitenflächen, an den
Beugeseiten der Handgelenke, an den Fußknöcheln und in der Genitalregion. Hals
und Gesicht werden in der Regel nicht befallen.
Auffällig sind starker Juckreiz (besonders bei Bettwärme), der zu Kratzspuren führt,
Hautrötung und Bildung mückenstichähnlicher Papeln. Typische Milbengänge sind
oft nicht oder nur schwer erkennbar. Es kann zu bakteriellen Infektionen mit der
Bildung von Eiterpusteln kommen.
Therapie:
Die Behandlung muss individuell nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes,
in Abhängigkeit vom Alter des Erkrankten und seinem sonstigen
Gesundheitszustand, durchgeführt werden. Unter Umständen ist eine Wiederholung
der Therapie erforderlich, da die Milbeneier nicht immer zuverlässig abgetötet
werden.
Die Therapie kann lokal, oder ggf. durch Medikamenteneinnahme (z.B. Stromectol)
erfolgen (Das Medikament ist in Deutschland jedoch nicht zugelassen).
Maßnahmen zur Verhinderung einer Ausbreitung der Erkrankung:
Alle befallenen Personen müssen zum selben Zeitpunkt behandelt werden.
Gleichzeitige Untersuchung und Behandlung aller engen Kontaktpersonen, auch
wenn sie (noch) keine Symptome aufweisen.
Bett- und Körperwäsche auswechseln und bei 60° Celsius (40 min) waschen. In
Kleidungsstücken und Textilien werden Milben dadurch abgetötet. Wenn Waschen
bei diesen Temperaturen nicht möglich ist, müssen Textilien chemisch gereinigt oder
für ca. 2 Wochen bei Zimmertemperatur, luftdicht abgeschlossen, in Plastiksäcke
gepackt werden (bei 25° C genügt 1 Woche).
Plüschtiere und Schuhe können durch Einfrieren schnell milbenfrei gemacht werden.
Betten, Polstermöbel und Fußbodenbeläge sollten mit dem Staubsauger gründlich
gereinigt werden (Danach muss der Staubbeutel gewechselt werden, am besten mit
Handschuhen).
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.rki.de-> Infektionskrankheiten A-Z

Source: http://www.lrabb.de/site/LRA-BB-Desktop/get/4235076/Merkblatt%20Skabies%20_Kr%C3%A4tze_1.pdf

Consigli sanitari

Iscrizione nr. SS-SV-137-2006 al Registro Regionale delle Organizzazioni di Volontariato VIAGGIO IN REPUBBLICA CENTROAFRICANA AFRICA EQUATORIALE E OCCIDENTALE Consigli per un corretto uso della profilassi vaccinale, della profilassi farmacologica e buon uso dei farmaci sintomatici ed antibiotici. A cura del Dott. Marco Anselmo - Direttore SC Malattie Infettive Ospedale San Paolo

Microsoft word - health information form - deb will send out this year

Student Health Information _____________ _____________ _____________ Family Doctor’s Name ____________________________________________________________________________ City ___________________________________ Phone _______________________________________ Dentist’s Name ________________________________ Date of last visit ________________________________ Optometrist’s Name ________

Copyright © 2010-2014 Sedative Dosing Pdf